Kinderschutz

„Auf Kinder wirkt das Vorbild, nicht die Kritik.“

Heinrich Thiersch (chr. Theologe)

Was tun bei Verdacht auf Kindeswohlgefährdung?

Das Seminar richtet sich an Lehrer*innen, Erzieher*innen und Sozialarbeiter*innen an Grund- und Oberschulen, Kita-Erzieher*innen, Vertreter*innen von Kinder-, Jugend- und Familienzentren sowie Fachkräfte im Bereich Hilfen zur Erziehung.

In der pädagogischen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen ergeben sich Momente in denen wir einschätzen müssen, ob das Wohl des Kindes gefährdet ist. Dies kann uns verunsichern und es stellen sich vielen Fragen. Wie schätze ich die Gefährdungsmomente ein? Woran kann ich mich orientieren? Wie verhalte ich mich in solchen Momenten fachlich richtig?
Im dialogischen Diskurs sollen Erfahrungen ausgetauscht werden und es besteht die Möglichkeit an eingebrachten Beispielen Aspekte des Kinderschutzes zu verdeutlichen. In der Veranstaltung wird der neueste wissenschaftliche Diskurs dargestellt und theoretische Hintergründe zum Thema Kinderschutz vermittelt. Weiterhin sollen praktische Handlungsoptionen für Fachkräfte erarbeitet werden, um das schwierige Thema Kindeswohlgefährdung zu bearbeiten.

Ziel dieses Seminars ist:

  • Vermittlung von theoretischen Grundlagen
  • Kindeswohlgefährdung differenziert betrachten
  • Die Haltung gegenüber Eltern und eigene Verhaltensweisen und Einstellungen zu reflektieren
  • Die Teilnehmenden zu stärken, eine Atmosphäre von Offenheit, Vertrauen, Sicherheit, Wohlwollen und Verstehen herzustellen.

Es wird mit Beispielen aus dem beruflichen Alltag gearbeitet, wobei sich Einzelübungen, Kleingruppenarbeit, Einheiten im Plenum und Inputs methodisch abwechseln.

Termine: Bitte die neuen Kurstermine erfragen.
Zielgruppe: Pädagogische Fachkräfte
Dozent*innen: Katrin Brehm, Stefanie Christoph
Ort: Hellersdorfer Promenade 6-8, 12627 Berlin

Wie spreche ich mit Eltern über schwierige Themen, wie Kindeswohlgefährdung?

 

Das Seminar richtet sich an Lehrer*innen, Erzieher*innen und Sozialarbeiter*innen an Grund- und Oberschulen, Kita-Erzieher*innen, Vertreter*innen von Kinder-, Jugend- und Familienzentren sowie Fachkräfte im Bereich Hilfen zur Erziehung.

 In der Veranstaltung soll, praktisches Handwerkszeug für Fachkräfte erarbeitet werden, um mit Eltern schwierige Thema wie Kindeswohlgefährdung zu bearbeiten.

Ziel dieses Seminars ist:

  • Das notwendige Handwerkszeug zu vermitteln, um anspruchsvolle und schwierige Gesprächssituationen zu meistern
  • Sensible Eltern und ihre Probleme differenziert zu betrachten
  • Die Haltung gegenüber Eltern und eigene Verhaltensweisen und Einstellungen zu reflektieren
  • Die Teilnehmenden zu stärken, eine Atmosphäre von Offenheit, Vertrauen, Sicherheit, Wohlwollen und Verstehen herzustellen.

Praktisches Kommunikationshandwerkszeug (wertschätzende Kommunikation nach Rosenberg, Rogers) ermöglicht, zu deeskalieren, für sich selbst zu sorgen und die eigene Ausrichtung zu halten. Das Seminar ist praxisorientiert. Es wird mit Beispielen aus dem beruflichen Alltag gearbeitet, wobei sich Einzelübungen, Kleingruppenarbeit, Einheiten im Plenum und Inputs methodisch abwechseln.

Termine: Bitte die neuen Kurstermine erfragen.
Zielgruppe: Pädagogische Fachkräfte
Dozent*innen: Katrin Brehm, Stefanie Christoph
Ort: Hellersdorfer Promenade 6-8, 12627 Berlin